Deutschland

Deutsche Spirituosen - ein Genuss zu besonderen Gelegenheiten

Deutsche Spirituosen haben seit jeher einen guten Ruf auch über die Grenzen Deutschlands hinaus. Allerdings verbindet man mit deutschen Spirituosen eher Nordhäuser Doppelkorn, Weinbrand, Enzian oder auch Jägermeister. Dabei ist das Sortiment an deutschen Spirituosen inzwischen weit vielfältiger und abwechslungsreicher und auch deutscher Whisky und deutscher Gin können sich inzwischen durchaus sehen und schmecken lassen. Deutscher Whisky und deutscher Gin brauchen den Vergleich mit internationalen Produkten und mit vergleichbaren hochprozentigen Getränken aus den ursprünglichen Herkunftsländern längst nicht mehr zu scheuen und sind ein absoluter Genuss für Kenner und Liebhaber zu besonderen Gelegenheiten. Solch edle Brände kommen aus kleinen Manufakturen, wo sich meist jüngere Leute mit ganzer Leidenschaft ihren Rezepturen widmen.

Deutscher Whisky und deutscher Gin liegen ganz im Trend. Überhaupt werden hochprozentige geistige Getränke von erlesener Qualität zunehmend auch von jungen Konsumenten mit hohem Qualitätsanspruch neu- und wiederentdeckt. Dass das Wort Spirituose sich vom lateinischen Wort spiritus für "Geist" ableitet, dürfte allgemein bekannt sein. Das Destillieren von Spirituosen war demzufolge schon in der Antike bekannt und auch die alten Römer gaben sich vielleicht schon dem Genuss von geistigen Getränken hin, obwohl da ja bekanntlich die Wahrheit eher im Wein lag. Vielleicht waren es aber auch erst die Mönche und geistlichen Brüder des Mittelalters, die ihre Klöster nicht nur als geistige und geistliche Zentren verstanden, sondern auch als Orte für die Herstellung und den Genuss hochprozentiger geistiger Getränke.

Wussten Sie, dass sowohl das aus dem Englischen kommende Wort Whisky als auch das aus dem Russischen kommende Wort Wodka soviel wie "Lebenswasser" bedeutet, der Name Gin sich aber von Genever ableitet? Gin ist demnach mit dem Genever und der deutschen Spirituose Steinhäger verwandt, die im 19. Jahrhundert im ostwestfälischen Steinhagen am Rande des Teutoburger Waldes entwickelt wurde. Deutscher Gin aus Wachholderbeerdestillat und Getreide ist als gar nicht so neu, deutscher Whisky hingegen schon. Als Erfinder des Whiskys gelten die Schotten. So unterschiedlich Gin und Whisky auch sind, es sind beides Brände auf der Basis von Getreide und in Deutschland versteht man es inzwischen meisterlich, die zwei Spirituosen zu brennen. Testen Sie deutschen Whisky und deutschen Gin!